Die Rissbildung

Hauptursache für das Versagen des Belags

 
réparation fissure route
 
réparation fissure route

Ursachen und Folgen

Die häufigsten Ursachen sind thermisches Schwinden und Ermüdung aufgrund von Verkehrslasten. Es gibt auch viele andere Gründe, die bei der Rissbildung im Belag eine entscheidende Rolle spielen können, wie z. B. die Auswirkungen von Frost/Tau, die Auswirkung der Strassengeometrie und Bauverfahren.

Dieses Phänomen führt zu einem vorzeitigen Verschleiss, der letztendlich zum Versagen der Struktur nach einem beschleunigten Degradationszyklus führt.

 

Kurz- und mittelfristige Folgen

Ganz zu schweigen von der Geräusch- und Sinnesbelästigung durch ein Rad, das mit einem Riss in Berührung kommt, ergeben sich aus dem Vorkommen von Rissen in Fahrbahnen erhebliche Konsequenzen :

  • Verkürzung der Nutzungsdauer des Belags
    Vorzeitiger Verschleiss, Strukturversagen

  • Empfindlichkeit gegenüber klimatischen Phänomenen
    Frost/Tau, Niederschlag...

  • Erhöhte Gefahr für Autofahrer
    Variable Haftung

  • Störung des Verkehrs
    Bereiche mit Rissen und Degradationen können die Benutzer zum Abbremsen veranlassen, weil sie den Komfort oder die gefühlte Sicherheit vermissen

In diesem Kontext hat Texum innovative Lösungen für jede Art von Strassenbauwerken entwickelt, um die Rissbildung zu beseitigen und gleichzeitig die Belagsstruktur zu verstärken.

 

Rissbildung durch Reflexion

Diese Degradation ist allgemein als up-cracking bekannt und tritt vorzeitig auf, wenn neue Schichten auf alte, bereits gerissene Schichten aufgebracht werden. Sie kann auch in Schichten auftreten, die auf ein stabilisiertes, schwindanfälliges Fundament aufgebracht ist.

 
Nach dem Auftreten von Rissen, die mit der Abnutzung der Deckschicht verbunden sind (oder auch nicht), ist eine Deckschichtinstandsetzung sehr oft die geeignetste Lösung, um eine Fahrbahn auf einfache und wirtschaftliche Weise zu sanieren. Die Umsetzung dieser Lösung kann jedoch sehr schnell durch Reflexionsrissphänomene beeinträchtigt werden.

Diese Reflexionsrisse, besser bekannt als Aufwärtsrisse, sind auf die Fortpflanzung eines vorhandenen Risses in einer Strukturschicht unterhalb der Deckschicht (Tragschicht und/oder Binderschicht) zurückzuführen. Ohne sorgfältige Berücksichtigung dieses Parameters wird die neue Fahrfläche in kürzester Zeit beschädigt.
 
fissure fatigue

Ermüdungsrissbildung

Ermüdungsrisse sind eine Folge wiederholter zyklischer Beanspruchung und treten auf, wenn der Belag einer kumulativen Beanspruchung über einen akzeptablen Grenzwert hinaus ausgesetzt ist.


Die Alterung der Asphaltmischungen, gleichbedeutend mit dessen Verhärtung, ist ein verschärfender Faktor bei diesem Rissbildungsprozess.

 

Die auf Strassenbauwerke wirkenden Belastungen sind nach den Regeln der zyklischen Anwendung definiert, was zu mechanischen Verschleisserscheinungen führt, die über beachtliche Zeiträume berücksichtigt werden müssen.

Beim Bemessen einer Fahrbahn wird eine Verkehrslast definiert (in Verbindung mit anderen Parametern), um den Strassenaufbau nach den geltenden Normen zu bestimmen. Während des Lebenszyklus des Belags kann die Fahrzeugdichte zunehmen. Wenn dieses Ereignis eintritt, nimmt die Struktur mehr Lastzyklen auf (als ursprünglich erwartet) und führt so vorzeitig zu einem sogenannten Ermüdungsphänomen.

Darüber hinaus altert das Asphaltmischgut, aus dem die Deckschicht besteht. Die Oxidation des Bindemittels verringert die Kohäsion des Materials, wodurch es steifer und vor allem brüchiger wird : Der Belag ist dadurch sehr anfällig auf Rissbildung.

Ermüdungsrisse haben einen ähnlichen Entstehungsprozess wie Schwindrisse, sie unterscheiden sich jedoch dadurch, dass sie in der Regel in Längsrichtung auftreten. Diese Risse können alle Schichten der Konstruktion betreffen oder auf die Deckschicht beschränkt sein.

 
fissuration thermique

Thermische Rissbildung

Thermische Rissbildung ist die Folge von Temperaturschwankungen.

Die Eigenschaften von Asphaltmischgut variieren in Abhängigkeit von der Temperatur, bei der es verwendet wird, und können daher je nach Witterungsbedingungen angepasst werden.

Es sollte auch beachtet werden, dass die Verfestigung von Asphaltmischungen ein erschwerender Faktor bei diesem Rissbildungsprozess ist..

 

Bei gleicher Belastung variiert der Verformungswiderstand eines Asphaltmischguts in Abhängigkeit von der Temperatur. Trotz der Auswahl von Asphaltmischungen nach ihren thermischen Eigenschaften (Erhärtungs- und Erweichungstemperaturen) sind sie manchmal unvorhersehbaren meteorologischen und thermischen Zwängen ausgesetzt.

Infolgedessen kann sich ein Asphaltmischgut, wenn es bei zu hoher Temperatur mechanisch beansprucht wird, unter Belastung irreversibel verformen (erfahren Sie mehr über Spurrinnen). Als Folge dieser Verformung kann es zu Rissbildung kommen, da die Dicke des Asphalts lokal verändert wird.

Andererseits wird das Asphaltmischgut durch das Absinken der Temperatur steifer. Wenn ein Asphaltmischgut bei zu niedriger Temperatur mechanisch beansprucht wird, neigt es dazu, zu arbeiten, während es versteift wird. Dieser steifere Asphalt wird das Phänomen der thermischen Rissbildung durch seine erhöhte Brüchigkeit akzentuieren.


Beton hingegen bleibt empfindlich gegenüber Temperaturschwankungen. Unter Kälteeinwirkung ziehen sich diese Materialien zusammen, mit der direkten Folge, dass thermische Schwindungsmikrorisse entstehen. Obwohl die Art des verwendeten Betons und die Dicke der betreffenden Schicht einen direkten Einfluss auf die Schwindgeschwindigkeit haben, unterliegt jede Schicht (des Strassenaufbaus), die aus Beton besteht, der thermischen Rissbildung.

 

Fachkompetenz von TEXUM

Rissbildung ist ein häufig auftretendes Phänomen in Strasseninfrastrukturen.

Eingehende Studien haben uns dazu veranlasst angepasste Lösungen für dieses Problem zu entwickeln, um es auf einfache und wirtschaftliche Weise zu kontrollieren.

Abhängig von der jeweiligen Situation und dem Zustand der Fahrbahn stehen spezifische Lösungen zur Verfügung, um Ihre Anforderungen bestmöglich zu erfüllen.

Lösung TEXGRID® COVER
Lösung TEXGRID® GV 120

Lösung TEXGRID® CV 200

Lösung TEXGRID® CV 200/200



 
 
 
logoSwiss reinforcement company

OFFICE@TEXUM.SWISS
T : +41 26 422 24 31

PASSAGE DU CARDINAL 11
CH - 1700 FRIBOURG